Anmeldetermine zu den weiterführenden Schulen nicht verpassen……Start im Januar 2022

gefunden von unserem Redaktionsmitglied Nadeshda Springer

Achtung: aufgrund der Komplexität des Themas können wir keine Gewähr für die Richtigkeit der Info bieten, daher haben wir direkt auch auf die offiziellen Seiten der Stadt Münster und der Bezirksregierung Münster verwiesen. Wir wünschen allen viel Erfolg, Euer Redaktionsteam

Jetzt beginnen die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen in Münster…… nicht verpassen

hier der Link zur Suchmaschine für alle schulen in Münster

————————————————————————————————————————————————————–

Eine Anmeldung online ist erforderlich, hier alle Infos zum Verfahren:

Online anmelden erforderlich, hier der link

und hier die Info

Schule und Beruf

Mit Schüler Online in die Zukunft einchecken

Mit „Schüler Online“ können sich alle Schülerinnen und Schüler für das Schuljahr 2022/2023 zentral über das Internet anmelden – und zwar

  • für einen vollzeitschulischen Bildungsgang am Berufskolleg,
  • für eine Berufsschule,
  • für die gymnasiale Oberstufe an einem Berufskolleg, Gymnasium oder einer Gesamtschule
  • und für den Besuch eines Weiterbildungskollegs.


Doch „Schüler Online“ ist mehr als ein zentrales Anmeldesystem. Es liefert einen aktuellen Überblick über das Bildungsangebot der Schulen. Damit ist es eine ideale Quelle für alle, die Informationen und Entscheidungshilfen für die Berufsorientierung suchen.

„Schüler Online“ hat viele Vorteile – und ist sicher in Sachen Datenschutz:

  • Das Bildungsangebot der teilnehmenden Schulen: aktuell und rund um die Uhr per Mausklick
  • Stand der eigenen Anmeldung jederzeit online abrufbar
  • Schnellere Info über noch freie Plätze: Weil die Schulen die Daten eher bekommen, können sie besser planen und entscheiden.

Übrigens:

Wenn Sie unsicher sind, können Sie sich auch persönlich bei der Schule anmelden.

Einige wenige Schulen sind unter „Schüler Online“ nicht zu finden. Welche Schulen das sind, erfahren Sie hier:



Mehr zu Angeboten und Anmeldemodalitäten finden sich auf den jeweiligen Homepages sowie direkt bei den Schulen.

Den Ablauf des Anmeldeverfahrens verdeutlicht das Schaubild:



Per Mausklick anmelden – für was?

Sie können sich mit „Schüler Online“ anmelden:

  • an einer Berufsschule im Rahmen einer betrieblichen Ausbildung (duales System)
  • für einen Bildungsgang an einem Berufskolleg zur beruflichen Qualifizierung bzw. zum Erwerb allgemein bildender Abschlüsse (z. B. Mittlerer Abschluss/FOR oder Fachhochschulreife/FHR). Diese Bildungsgänge sind (für einen müssen Sie sich entscheiden):
    • Ausbildungsvorbereitung
    • Berufsfachschule I und II
    • Höhere Berufsfachschule
    • Fachoberschule
    • Fachschule
  • für die gymnasiale Oberstufe eines Berufskollegs, eines Gymnasiums oder einer Gesamtschule, wenn Sie dazu die Schule wechseln

Gut überlegen

Weil Sie sich nicht mehr für beliebig viele Bildungsgänge parallel anmelden können, sollten Sie sich noch genauer überlegen, wie Sie sich Ihre berufliche Zukunft vorstellen und was Sie dafür brauchen.

Sind Sie noch unsicher bei der Wahl eines Bildungsganges?

Sprechen Sie mit Ihrer Klassenlehrerin oder Ihrem Klassenlehrer darüber. Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin bei einem Berufskolleg oder der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

Sind Sie unsicher, ob Sie den für einen Bildungsgang geforderten Schulabschluss erreichen?

Beraten Sie sich mit Ihrer Lehrerin oder Ihrem Lehrer, um zu einer realistischen Einschätzung für Ihre Anmeldung zu kommen. Sollten Sie den geplanten Abschluss dennoch nicht erreichen, wird die Schule, bei der Sie sich angemeldet haben, mit Ihnen das Gespräch über mögliche Alternativen suchen.


So einfach? So einfach!

Die Anmeldung in vier Schritten …

Schritt Nummer 1: Log-in: Willkommen

Ein halbes Jahr vor dem Abschluss der Klasse 10 erhalten Sie von Ihrer Schule ein eigenes und geheimes Passwort (z. B. F5A936). Mit diesem Passwort und Ihrem Vor- und Nachnamen können Sie sich bei „Schüler Online“ einloggen. Macht Ihre Schule bei „Schüler Online“ nicht mit, können Sie sich auch einfach nur mit Ihrem Namen, Vornamen und Geburtsdatum anmelden. Sie bekommen sofort ein Passwort ausgegeben.

Übrigens:
Als Infoquelle können Sie „Schüler Online“ ohne Passwort nutzen, wann immer Sie wollen.


Schritt Nummer 2: Bitte einchecken!

Sie können sich an jedem Computer mit Internetzugang anmelden. An Ihrer Schule werden Ihre Lehrkräfte Sie dabei begleiten. Achten Sie auf die Anmeldefrist: 28.1. – 20.2.2022 (Zur Ausnahmeregelung für Berufsschulen s.u. „Ausbildungsvertrag schon in der Tasche?“)

„Umbuchen“

Entscheiden Sie sich nach der Anmeldung doch für eine andere Ausbildung oder einen anderen Bildungsgang, löschen Sie Ihre alte Online-Anmeldung bitte (innerhalb der Anmeldefrist). Oder informieren Sie die Schule, von der Sie sich abmelden wollen. Womöglich wartet ein anderer Jugendlicher genau auf diesen Platz.

Ausbildungsvertrag schon in der Tasche?

Wer den Vertrag bereits hat, sollte mit dem Ausbildungsbetrieb klären, welche Berufsschule es werden soll. Jetzt können Sie sich wie oben beschrieben bei „Schüler Online“ anmelden. Das geht vom 31.1. – 31.10.2022.


Schritt Nummer 3: Klicken, drucken, los

„Schüler Online“ zeigt Ihnen die Bildungsgänge an, die Sie mit Ihrem voraussichtlichen Schulabschluss wählen können. Außerdem bekommen Sie den Hinweis, welche zusätzlichen Unterlagen Sie bei der Schule einreichen müssen, z. B. die ausgedruckte und unterschriebene Anmeldung, einen Lebenslauf, ein Passfoto. Diese Unterlagen müssen Sie schnellstmöglich und vollständig dort abgeben oder per Post schicken. Erst dann ist die Anmeldung vollständig und gültig.


Schritt Nummer 4: Hat es geklappt?

Den Stand Ihrer Anmeldung können Sie mit „Schüler Online“ jederzeit abfragen. Einige Schulen informieren bis zum 22.3.2022 auch per Post über ihre Entscheidung.

Nicht geklappt?
Sie haben noch Chancen,

  • einen der noch freien Platz zu bekommen.
    Nach Abschluss der ersten Anmelderunde stellen die Schulen Bildungsgänge mit noch freien Plätzen wieder bei „Schüler Online“ ein. Also: Ab dem 23.3.2022 reinschauen! Letztlich tut sich da bis zum Beginn des neuen Schuljahres immer noch was. Die Anmeldung läuft dann wie beschrieben.
  • sich beraten zu lassen.
    Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit einer Schule und/oder erkundigen Sie sich bei der Agentur für Arbeit nach alternativen Gestaltungsmöglichkeiten für den beruflichen Einstieg.
  • über die Warteliste nachzurücken.
    Ob Sie drauf stehen, erfahren Sie bei „Schüler Online“, wie gut Ihre Nachrück-Chancen sind, direkt bei der Schule.

Schulpflicht in der Sekundarstufe II nachweisen – online

Für Jugendliche ohne Berufsausbildungsverhältnis dauert die Schulpflicht bis zum Ablauf des Schuljahres, in dem die Schülerin oder der Schüler das 18. Lebensjahr vollendet.

Für Jugendliche mit Berufsausbildungsverhältnis dauert die Schulpflicht so lange, wie ein Berufsausbildungsverhältnis besteht, das vor Vollendung des 21. Lebensjahres begonnen worden ist.

Mit dem Besuch eines Berufskollegs und der Oberstufe erfüllen Sie diese Schulpflicht in der Sekundarstufe II. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, dies zu tun (z. B. Besuch einer anerkannten Ausbildungseinrichtung für Heilberufe, Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst).

In jedem Fall müssen Sie vor den Sommerferien 2022 anzeigen, dass Sie Ihrer Schulpflicht nachkommen. Haben Sie sich über „Schüler Online“ an einer Schule angemeldet, ist das damit bereits erledigt.

Haben Sie sich ohne „Schüler Online“ an einer Schule angemeldet, müssen Sie nochmals aktiv werden: Loggen Sie sich bei „Schüler Online“ ein und beantworten Sie dort die „Fragen zur Schulpflicht“. Ihre jetzige Schule wird Sie dabei unterstützen.

Mehr zum Thema Berufsschulpflicht finden Sie im Bildungsportal NRW.



Hier erhalten Sie Unterstützung

  • Fragen zu den Bildungsangeboten und Berufskollegs:
  • Ansprechpartner in den Berufskollegs und den anderen teilnehmenden Schulen
  • Fragen zum Umgang mit „Schüler Online“/Technische Probleme:
    Ansprechperson ist Ihre Klassenlehrerin oder Ihr Klassenlehrer
  • Fragen zur Berufs- und Studienberatung:
    Berufsberatung der Agentur für Arbeit , Telefon: 08 00/4 55 55 00

Allgemeine Info

Schule in Münster

Schulformen

Gymnasien



In Münster gibt es 14 Gymnasien, davon sind drei in privater Trägerschaft.
Das Gymnasium umfasst in einem durchgehenden Bildungsgang die Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 10; im verkürzten Bildungsgang: Klasse 5 bis 9)  und die gymnasiale Oberstufe (Jahrgangsstufe 11 bis 13; im verkürzten Bildungsgang: Jahrgangsstufe 10 bis 12). Eine Übersicht über alle Gymnasien finden Sie in der Schuldatenbank



Anmeldung zur Sekundarstufe I (Sek. I)

Bei der Anmeldung an einem Gymnasium können sich die Eltern grundsätzlich frei für eine Schule in Münster entscheiden. Ob eine Aufnahme erfolgen kann, hängt davon ab, ob genügend Plätze vorhanden sind. Die Anmeldungen sind jeweils im Frühjahr vor Beginn des neuen Schuljahres.
Die Schulen führen jeweils vor den Anmeldeterminen Info-Tage für interessierte Eltern durch.
 


Anmeldung zur Sekundarstufe II (Sek. II)

Schülerinnen und Schüler, die für die Sekundarstufe II eines Gymnasiums die Schule wechseln, können sich auch online anmelden.



Schulwechsel

In der Sekundarstufe I bilden die Klassen 5 und 6 eine besondere pädagogische Einheit: die Erprobungsstufe. Innerhalb der Erprobungsstufe gehen die Schülerinnen und Schüler ohne Versetzung von der Klasse 5 in die Klasse 6 über. Am Ende der Klasse 6 entscheidet die Versetzungskonferenz mit der Versetzung der Schülerinnen und Schüler in die Klasse 7 auch über deren Eignung für den weiteren Besuch des Gymnasiums.


Schulabschlüsse

Am Gymnasium können bis zur Klasse 10 alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden:

  • ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss
  • ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertiger Abschluss
  • der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10

Nach erfolgreichem Abschluss der gymnasialen Oberstufe sowie bestandener Abiturprüfung haben die Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife erworben, die Voraussetzung zum Besuch einer Hochschule. In der gymnasialen Oberstufe kann auch der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden. Kinder, die seit dem Schuljahr 2006/2007 die 5. Klasse eines Gymnasiums besuchen, machen ihr Abitur nach zwölf Schuljahren und nicht mehr wie früher nach 13 Jahren.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

und hier die Gundschulkinder

und hier der Link zur Info der Bezirksregierung

Für Eltern und Kinder ist die Anmeldung für die weiterführende Schule eine wichtige und emotionale Entscheidung. Nach dem Bangen um die Empfehlung für eine bestimmte Schulform geht es darum, die beste Schule für das Kind zu finden. Ist die Wahl für die Wunschschule getroffen, fehlt nur noch die Anmeldung und die Zusage.

Wann können Eltern ihre Kinder an Schulen anmelden?

Das Anmeldeverfahren beginnt frühestens an dem Tag, an dem die Schülerinnen und Schüler ihr Halbjahreszeugnis an den Grundschulen bekommen. Das Datum wird vom NRW-Schulministerium festgelegt. Dieses Jahr gibt es am 31. Januar 2020 Halbjahreszeugnisse.

Beim Anmeldeverfahren wird zwischen dem vorgezogenen und dem regulären Verfahren unterschieden. Das vorgezogene Anmeldeverfahren beginnt direkt im Anschluss mit dem Zeugnistag und endet in der Regel nach zwei Wochen mit der Aufnahmeentscheidung und der Benachrichtigung der Eltern. Das reguläre Anmeldeverfahren findet in der dritten bis sechsten Woche des neuen Schulhalbjahrs statt.

Den genauen zeitlichen Rahmen für das Anmelde- und Aufnahmeverfahren in der Gemeinde legt der Schulträger fest. Ein vorgezogenes Anmeldeverfahren muss durch die Bezirksregierung genehmigt werden. Gründe für vorgezogene Anmeldeverfahren können sein: Schulorganisatorische Veränderungen (zum Beispiel Neugründung einer Schule, Teilstandortbildungen) oder mehr Anmeldungen als Schulplätze an einer oder mehrerer Schulen einer Schulform (Auswahlverfahren).

Können Eltern ihr Kind an zwei Schulen gleichzeitig anmelden?

Nein, der Schulträger sorgt dafür, dass jedes Kind nicht gleichzeitig an mehr als einer Schule angemeldet werden kann. Dafür wird den Eltern jedes Kindes ein Anmeldeschein von der Grundschule ausgehändigt, der bei der Anmeldung abgegeben werden muss. Der Schulträger kann zusätzlich einen unverbindlichen Zweitwunsch hinsichtlich einer weiteren Schule oder einer bestimmten Schulform auf einem Beiblatt zum Anmeldeschein abfragen.

Müssen sich Eltern an die Empfehlung für eine Schulform der Grundschule halten?

Die Grundschulempfehlung ist für Eltern zwar rechtlich nicht bindend, trotzdem sollten die Eltern bei ihrer Entscheidung die Empfehlung der Grundschule bzw. der Lehrkräfte, die das Kind in der Regel über mehrere Jahre unterrichtet haben, in angemessener Weise berücksichtigen. Darüber hinaus sollten sie in jedem Fall mit der gewünschten Schule ein Beratungsgespräch führen.

Wer entscheidet, ob ein Kind angenommen wird?

Die Schulleitung entscheidet über die Aufnahme anhand gesetzlicher Vorgaben. Schülerinnen und Schüler können im Rahmen der vom Schulträger festgelegten Zügigkeit und der vom Gesetzgeber vorgegebenen Kapazitätsgrenze an der Schule aufgenommen werden. Gibt es mehr Anmeldungen als verfügbare Plätze, muss die Schulleitung ein Aufnahmeverfahren organisieren und überzählige Anmeldungen ablehnen.

Um den Schulen diesbezüglich mehr Handlungssicherheit zu geben, hat die Bezirksregierung Münster die Schulen durch eine Handreichung zum Aufnahmeverfahren unterstützt.

Nach welchen Kriterien werden die Schüler ausgesucht?

Die Kriterien, nach denen ein Kind aufgenommen wird, sind gesetzlich festgelegt.

Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die Aufnahmekapazität der Schule, berücksichtigt die Schulleiterin oder Schulleiter bei der Entscheidung über die Aufnahme in die Schule zunächst mögliche Härtefälle. Für die Entscheidung über die Aufnahme in der Schule zieht die Schulleiterin bzw. der Schulleiter wahlweise eines oder mehrere der folgenden Kriterien heran.

  1. Geschwisterkinder
  2. ausgewogenes Verhältnis von Mädchen und Jungen
  3. ausgewogenes Verhältnis von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Muttersprache
  4. in Gesamtschulen und in Sekundarschulen Berücksichtigung von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Leistungsfähigkeit (Leistungsheterogenität)
  5. Schulwege
  6. Besuch einer Schule in der Nähe der zuletzt besuchten Grundschule
  7. Losverfahren

Die Nummern 5 und 6 dürfen nicht herangezogen werden, wenn Schülerinnen und Schüler angemeldet worden sind, die in der Gemeinde eine Schule der gewünschten Schulform nicht besuchen können.

An Schulen mit einem Angebot zum gemeinsamen Lernen gibt es für Schülerinnen und Schüler mit festgestelltem sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf ein eigenständiges Aufnahmeverfahren für diese Plätze.

Was passiert, wenn ein Kind eine Ablehnung erhält?

Wird ein Kind nicht in die gewählte Schule aufgenommen, erhalten die Eltern den Anmeldeschein zurück, damit sie ihr ihr Kind an einer anderen Schule anmelden können. Die Aufnahmeentscheidung und Benachrichtigung der Eltern sollte bis zum Ende der zweiten Anmeldewoche erfolgen. Damit bleibt den Eltern genügend Zeit, um ihr Kind im Rahmen des regulären Anmeldeverfahrens, an einer anderen Schule anzumelden.

Gegen den Ablehnungsbescheid kann bei der Schule Widerspruch eingelegt werden. Im Falle der Nichtabhilfe durch die Schule wird dieser seitens der Bezirksregierung im Hinblick auf mögliche Fehler im Aufnahmeverfahren  geprüft. Ein Widerspruch erwirkt nicht automatisch eine Aufnahme in der gewünschten Schule. Deshalb ist es notwendig, das Kind an einer anderen Schule anzumelden.

Wann erhalten die Familien eine Antwort?

Die Schulleiterin oder der Schulleiter trifft die Aufnahmeentscheidungen so zügig wie möglich am Ende des von der Schule organisierten Anmeldeverfahrens. Unter Umständen werden Abstimmungsprozesse mit benachbarten Schulen unter Einbezug von Schulaufsichtsbehörde und Schulträger erforderlich.

Downloads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.